Törichte Bahnentscheidung gegen Kiel

Törichte Bahnentscheidung gegen Kiel

SSW-Ratsherr Sven Christian Seele

SSW-Ratsherr Sven Christian Seele

Kreuzfahrthafen, Uni-Stadt, Tor nach Skandinavien, Urlaubsregion, Landeshauptstadt, Segelmekka, Wirtschaftsmetropole, Olympiaaspirant – in einem Wort: Kiel. Nur die Bahn hat’s nicht gemerkt.Und da macht die Kieler Rathauskooperation Druck:

„Die Entscheidung der Deutschen Bahn ist nicht nachvollziehbar. Die Schiene ist ein Kernelement der Mobilität der Zukunft. Nicht weniger, sondern mehr attraktive Verbindungen müssen die Antwort sein auf die Frage, wie wir Fortbewegung organisieren. Unser Verkehrsverbund nah.sh macht es vor, indem Bahnhöfe wie Kiel-Russee und Kronshagen …

wieder in Betrieb genommen werden.Umso unverständlicher ist die Entscheidung der Deutschen Bahn, die Hauptstadtverbindung in den Segelstandort für die Olympiabewerbung 2024 zu verschlechtern. Vielmehr erwarten wir, dass im Vorwege und zur Unterstützung der Olympia-Bewerbung das Angebot eher ausgeweitet wird durch Weiterführung von bisher in Hamburg endenden ICE-Linien nach Kiel.“

Dies erklären zur Ankündigung der Deutschen Bahn, ICE-Direktverbindungen nach Kiel zu streichen, Achim Heinrichs, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Ratsfrau Lydia Rudow, Fraktionsvorsitzende der Ratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, und Ratsherr Sven Christian Seele von der SSW-Ratsfraktion.

sekretær

Hinterlasse einen Kommentar