Perspektiven für Langzeitarbeitslose verbessern

Dr. Susanna Swoboda, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion dess SSW im Kieler Rat

Zum Sozialbericht und zum Schwerpunktthema Langzeitarbeitslosigkeit erklären die die stellvertretende Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion, Dr. Susanna Swoboda (SSW) gemeisam mit Gesa Langfeldt, der sozialpolitischen Sprecherin der SPD-Ratsfraktion:

„Der vorgelegte Sozialbericht mit dem Schwerpunkt auf die Situation von Langzeitarbeitslosen zeigt deutlich, dass die bisherigen Instrumente nicht ausreichen, um den Menschen zu helfen, wieder einen Einstieg in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu schaffen.

Arbeit ist aus unserer Sicht ein Grundrecht – diesem Anspruch wollen wir gerecht werden. Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen daher auch über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit bekommen, die vorhandenen Potentiale auszuschöpfen. Wir unterstützen den Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und den Sozialdezernenten Gerwin Stöcken bei ihrer Initiative für einen sozialen Arbeitsmarkt mit Nachdruck.

Kiel hat sich früher schon engagiert, beispielsweise mit der Kieler Beschäftigungs- und Ausbildungsgesellschaft (KiBA). Hier gilt es nun in einer neuen Ausrichtung mit allen Akteuren auch aus Land und Bund, Möglichkeiten zu schaffen, um aus der Langzeitarbeitslosigkeit eine neue Lebensperspektive zu schaffen.

Wir danken für den gelungenen Bericht. ‚Daten für Taten‘ liegen uns nun vor – SPD und SSW unterstützen die Position der Verwaltung und werden dazu auch entsprechende politische Initiativen starten.“

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.