Förderung in Kitas hält Minderheitensprachen am Leben

Förderung in Kitas hält Minderheitensprachen am Leben

Die SSW-Ratsfraktion freut sich über den Beschluss ihres Antrags „Sprachförderung in den Kitas: Dänisch, Friesisch, Niederdeutsch“ (Drs. 0210/2019) im gestrigen Jugendhilfeausschuss. Dazu erklärt Dr. Susanna Swoboda, stellvertretende Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion:

„Das Land Schleswig-Holstein fördert Regional- und Minderheitensprachen in Kindertagesstätten für Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch mit insgesamt 500.000 Euro. Unser Antrag, dass die in städtischer Trägerschaft befindlichen Kitas diese Landesfördermittel in Anspruch nehmen, wurde gestern vom Jugendhilfeausschuss angenommen. Alle nicht von der Landeshauptstadt getragenen Kitas sollen zumindest von der Stadt über diese wertvollen Fördermöglichkeiten informiert werden, die nur noch bis zum 01. April beantragt werden können.

Mit der frühkindlichen Sprachförderung unserer Minderheitensprachen Dänisch, Friesisch und Niederdeutsch pflegt die Landeshauptstadt Kiel ein kulturelles Erbe unserer Region, das es zu bewahren gilt: Wenn möglichst viele Kinder möglichst früh mit unseren Regional- und Minderheitensprachen in Kontakt kommen, ist das eine immense Hilfe, die Schleswig-Holsteinische Sprachenvielfalt am Leben zu erhalten und in den Alltag zurückzubringen. Über ihre Kinder kommen so auch die Eltern mit den Sprachen in Kontakt und werden damit sensibilisiert für das gute Zusammenleben von Mehrheits- und Minderheitsbevölkerung in Kiel und Schleswig-Holstein, das für ganz Europa Vorbildcharakter hat.“

sekretær

Hinterlasse einen Kommentar