Gesundheit und Pflege – gemeinschaftliches Denken

Gesundheit und Pflege – gemeinschaftliches Denken

Wir wollen ein gemeinschaftliches Denken bei Gesundheit und Pflege, dazu gehören für uns:

  • mehr kreative Lösungen, mehr Flexibilität und engere Zusammenarbeit aller Akteure, insbesondere zwischen niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern und Pflegediensten.
  • Die strikte Trennung zwischen ambulantem und stationärem Bereich aufzuweichen sowie den Übergang von Klinik in die ambulante Versorgung bzw. in Pflegeinrichtungen zu verbessern. Zudem sollte die Digitalisierung im Gesundheitsbereich schneller vorangetrieben werden, vor allem zur Vernetzung von Patientendaten für die unterschiedlichen medizinischen und pflegerischen Versorger.
  • Der Ausbau mobiler Ärzte/ mobile Krankenpflege zur medizinischen Versorgung, insbesondere der für die ältere Bevölkerung.
sekretær

Kommentare sind geschlossen.