SSW-Fraktion ist Kiels Tor zum Norden

Marcel Schmidt (links), Vorsitzender der Fraktion des SSW im Rat der Stadt Kiel, und seine Stellvertreterin, Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda, unter anderem jugendpolitische Sprecherin der Fraktion

„Stark mit Dänemark“ war der Titel des ersten Interreg-Netzwerktreffens, zu dem die SSW-Ratsfraktion Kiel am vergangenen Freitag eingeladen hatte. Kieler Projektpartner des EU-Förderungsprogramms Interreg 5A präsentierten sich und ihre Projekte mit Partnern in Dänemark einem interessierten Publikum und bildeten dabei eine ganze Bandbreite verschiedener Themenbereiche ab.

Von der Medizin über erneuerbare Energien und Kreativwirtschaft bis hin zu Kontakten zwischen deutschen und dänischen Schülern hatte das Line-Up der Referenten des Interreg-Netzwerktreffens der Kieler SSW-Fraktion einiges zu bieten. Unter dem Interreg-Dach, das die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der EU befördern soll, ist die Landeshauptstadt bereits reichlich mit zahlreichen Projekten vertreten. Von insgesamt 34 deutsch-dänischen Interregprojekten laufen 26 mit Kieler Beteiligung.

Das Ergebnis des Treffens könnte deutlicher nicht sein:  Die Landeshauptstadt hat die Zusammenarbeit mit Dänemark und den anderen skandinavischen Ländern in den Fokus genommen hat. Die SSW-Fraktion als Vertreterin der dänischen Minderheit in der Landeshauptstadt, ist der dafür ausgezeichnete Türöffner. Dort kommen Sprache, Kultur und Know-how in dem hohen Maße und der Form zusammen, wie man es braucht, um sich ganz Skandinavien als Wirtschaftsraum zu erschließen. Auch Wolfgang Schmidt, im Wirtschaftsreferat der Stadt Kiel für den Bereich Internationales zuständig, konnte das bestätigen.

Marcel Schmidt, Vorsitzender der Fraktion des SSW im Rat der Stadt Kiel, nahm diesen Arbeitsauftrag dankend an. „Mit dieser Veranstaltung“, sagte er, „haben wir gezeigt, dass unsere Verbindungen nach Dänemark weit über die kulturelle Arbeit hinausgehen. Wir sind für Kiel und seine wirtschaftliche wie überregionale Zusammenarbeit mit Dänemark das Tor nach Norden. Eine Schlüsselposition, die wir gerne ausfüllen. Den Charakter des SSW als Bindeglied und Türöffner nach Skandinavien verstehen wir als expliziten Arbeitsauftrag, dem wir uns jetzt und in Zukunft mit Nachdruck und Freude widmen werden.“

Dr. Susanna Swoboda, SSW-Fraktionsvize, fügt hinzu: „Mit dem Netzwerktreffen gewannen wir neben neuen Blickwinkeln auf erfolgreiche deutsch-dänische Synergien und Zusammenarbeit vor allem eine Erkenntnis: Kiel kann und muss im großen skandinavischen Zusammenhang mitgedacht und mitentwickelt werden.“

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.