Ordnungsdienst nimmt Arbeit auf: Sicherheit sozial flankieren

Ordnungsdienst nimmt Arbeit auf: Sicherheit sozial flankieren

Die SSW-Ratsfraktion begrüßt die Aufnahme des Streifendienstes des Kommunalen Ordnungsdienstes und stellt klar: ordnungsrechtliche und soziale Maßnahmen sind zwei Seiten einer Medaille und müssen stets zusammen gedacht werden. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende Marcel Schmidt:

„Wir begrüßen den heutigen Start des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) in Kiel. Wir versprechen uns von der Arbeit der 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wesentlich bessere Gewährleistung der Sicherheit in Kiel und mittelfristig eine Verbesserung des Stadtbildes. Wir freuen uns, dass dieser Dienst, den SSW und SPD in der vergangenen Wahlperiode angestoßen haben, nun seine Arbeit aufnimmt.

Die Ausbildungsdauer der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KOD von einem halben Jahr ist nicht unüblich. Diese Qualifizierung muss zukünftig durch qualitativ hochwertige Fortbildungen ergänzt werden. Wir werden das Thema Sicherheit auch in Zukunft weiter begleiten und dafür Sorge tragen, dass Ordnungsmaßnahmen stets auch mit sozialen Maßnahmen gekoppelt werden. Dafür haben seit dem 2018er-Haushalt verankert, dass zusätzlich zum Ordnungsdienst die Sozialarbeit auf der Straße ausgebaut wird. Nur durch das Zusammenspiel dieser beiden Seiten einer Medaille werden Sicherheit und Ordnung in der Stadt gewinnen.“

sekretær

Hinterlasse einen Kommentar