„Orange statt grau“: Sichtbar gegen Müllverwehungen vorgehen!

Marcel Schmidt, Vorsitzender SSW-Ratsfraktion Kiel

Zur Geschäftlichen Mitteilung „Müllverwehungen (Littering) begegnen“ (Rathausdrucksache 1057/2017) erklären der innenpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Falk Stadelmann (SPD), und der Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion, Marcel Schmidt (SSW):

„Die Fraktionen von SPD und SSW begrüßen, dass die Stadtverwaltung der zunehmenden Unsitte entgegentritt, Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegenzulassen.  Dieses als ‚Littering‘ bezeichnete Verhalten führt dann zu

Müllverwehungen, die das Stadtbild beeinträchtigen. Fachliche Untersuchungen haben gezeigt, dass insbesondere die farblich auffällige Kennzeichnung von Abfallbehältern dazu beiträgt, dass Abfälle eher dort hinein- als ins Gebüsch geworfen werden. Darüber und über die Absicht des Abfallwirtschaftsbetriebes Kiel (ABK), zusätzliche orangefarbene Abfallbehälter insbesondere am Hörnbereich, an der Kiellinie, im Schrevenpark und am Falckensteiner Strand aufstellen zu wollen, ist der Innen- und Umweltausschuss im Dezember letzten Jahres informiert worden (Rathausdrucksache 0935/2016). Dies ist nun an den angekündigten und weiteren Orten umgesetzt worden.

SPD und SSW unterstützen die Stadtverwaltung und den ABK darin, zusätzliche Abfallbehälter aufzustellen. Wir halten es auch für wichtig, die Abfallbehälter farblich auffällig zu gestalten, damit sie leicht und schnell auffindbar sind: ‚Orange statt grau‘ hilft Müllverwehungen vermeiden und fördert eine saubere Stadt. Eine saubere ist eine sicherere Stadt, und diese Erwägungen haben Vorrang.“

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.