Mut für den Flughafen – Mut zu Kieler Zukunft

Flieger und Fraktion

SSW-Fraktion vor Ort: Gestern besuchte die Kieler SSW-Ratsfraktion den Flughafen Kiel-Holtenau, machte sich ein eigenes Bild und informierte sich in einem Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit der Interessengemeinschaft Flughafen Kiel-Holtenau. Am Ende konnten Fraktion und Flieger eine Vision von der Zukunft des Flughafens mit nach Hause nehmen. Dazu erklärt der SSW-Fraktionsvorsitzende Marcel Schmidt:

„Der Flughafen Holtenau ist ein wertvolles Stück Kieler Identität und eine Verkehrsinfrastruktur, die wir nicht bloß erhalten, sondern unbedingt weiterentwickeln müssen. Die Luftfahrt ist seit je her ein Motor der technologischen Innovation gewesen, und das wird sie auch bleiben. Kiel ist eine Stadt der Mobilität. Zu Land und zu Wasser stellen wir uns bereits ihren Herausforderungen, doch um die Landeshauptstadt als Wissenschafts- und Technologiezentrum konkurrenzfähig zu halten, kann und muss Mobilität in Kiel auch in der dritten Dimension gedacht werden. Dafür brauchen wir unseren Flughafen und wir müssen ihn noch stärker mit unseren Hochschulen verknüpfen. Hier in Holtenau muss ein luftfahrttechnischer Wissenschaftspark entstehen; die Rahmenbedingungen dafür sind vorhanden.

Luftfahrttechnische HighTech

Was wir brauchen, ist der Mut, die Chancen nicht nur zu erkennen, sondern auch zu ergreifen. Lösungen für die Zukunft erfordern Technologieoffenheit. Der Kieler Flughafen in Holtenau ist nicht nur überlebenswichtig für die exzellente Kieler Transplantationsmedizin und für die Sportflieger; er ist ein Aktivposten für Kiel als Zukunftsstandort- und Technologiestandort.“

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Dr. Susanna Swoboda ergänzt: „Die angeblich vorhandenen Wohnbauflächen, die von den Flughafengegnern als Argument angeführt werden, sind nach Auffassung der SSW-Ratsfraktion in Suchsdorf-West wesentlich leichter und kostengünstiger zu erschließen und zu entwickeln.“

Marcel Schmidt (3. von rechts) und Dr. Susanna Swoboda (rechts) erörtern mit René Lancelle (2. von rechts) die Potenziale der Fliegerei als Keimzelle von Neuentwicklungen im Hightech-Bereich.

Der Besuch der Kieler SSW-Ratsfraktion ist Teil des Konzeptes „Fraktion vor Ort“, in dessen Rahmen sie (i.d.R. öffentlich) ihre Sitzungen unter Beteiligung von Akteuren vor Ort in den Stadtteilen durchführt. Unsere nächste Sitzung vor Ort wird wieder im Kieler Norden stattfinden, dann zum Thema Wohnbebauung am Grüffkamp.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.