Klimaschutz lebt vom Mitmachen

Klimaschutz lebt vom Mitmachen

Die Kieler Ratsversammlung hat den Klimanotstand erklärt. Viele Menschen in Kiel wollen wissen, was das konkret für sie bedeutet und was man in Kiel für den Klimaschutz tun kann. Der SSW beantragt in der Juni-Ratsversammlung begleitende Bildungs- und Aufklärungsmaßnahmen zum Klimaschutz (Drs. 0594/2019). Der Vorsitzende der SSW-Ratsfraktion, Ratsherr Marcel Schmidt, sagt dazu:

„Wir wollen, dass die Verwaltung prüft, wie Aufklärung und Informationen über den Klimawandel aktiv vermittelt werden können. Sie soll dazu ein Konzept erstellen und der Ratsversammlung spätestens zur Novembersitzung vorlegen, damit die enthaltenen Maßnahmen im Haushalt berücksichtigt werden können. Das Konzept soll inhaltlich Bezug nehmen auf die Initiativen der Landeshauptstadt Kiel zum Masterplan 100% Klimaschutz und Zusammenhänge herstellen zwischen Maßnahmen vor Ort und den globalen Parametern des Klimawandels. Darüber hinaus soll erläutert werden, was der Ratsbeschluss: ‚Kiel erkennt den Climate Emergency an und erhöht das Tempo zur klimaneutralen Stadt‘ bedeutet und welche konkreten Folgen er für die Bürger hat.

Marcel Schmidt – Vorsitzender der SSW-Ratsfraktion Kiel

Es soll ausdrücklich darum gehen, nicht nur Veranstaltungen und Vorträge zu organisieren, sondern aktiv auf die Menschen zuzugehen und sie dort aufzusuchen, wo sie leben, arbeiten oder lernen. Es ist wichtig, die Menschen beim Klimaschutz mitzunehmen. Klimaschutz lebt vom Mitmachen; die Maßnahmen zum Klimaschutz werden nur gelingen, wenn sich Kiel und die Menschen in unserer Stadt aktiv einbringen. Verweise auf Handlungsbedarf in anderen Ländern mit niedrigeren Umweltstandards bringen uns nicht weiter und dienen oft nur als Vorwand für Tatenlosigkeit.“

sekretær

Hinterlasse einen Kommentar