Katzheide so lange wie möglich geöffnet halten

Katzheide so lange wie möglich geöffnet halten

Das Freibad Katzheide muss in diesem Sommer geöffnet bleiben und die Sanierung im Laufe der Saison gemeinsam mit lokalen Sachverständigen wie dem Ortsbeirat geplant werden. Die Mehrheit lehnte diese Forderung der SSW-Ratsfraktion im Jugendhilfeausschuss ab. Dazu erklären der Fraktionsvorsitzende Marcel Schmidt und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Susanna Swoboda:

„Im vergangenen Jugendhilfeausschuss stellten wir einen Alternativantrag (Drs. 0335/2019) zu einem Vorstoß der Ampelkooperation, mit lediglich 20.000 Euro ‚ergänzende Freizeitangebote‘ ins Leben zu rufen, die die sanierungsbedingte Schließung des Freibads Katzheide in dieser Saison abfedern sollten. Aus unserer Sicht ist die bessere Lösung, Katzheide im Sommer geöffnet zu lassen und die Sanierung außerhalb der Badesaison durchzuführen.

Katzheide ist über alle Generationen hinweg in den Sommermonaten ein wichtiges Naherholungsareal und eine Einrichtung, die neben Freizeitgestaltung auch Begegnung und Austausch ermöglicht. Diese Institution auf dem Ostufer ist nicht durch die einmalige Bereitstellung von 20.000 Euro für noch nicht weiter definierte Projekte und Aktionen zu ersetzen. Stattdessen wäre es richtig, wie in unserem Antrag gefordert, im Laufe der Saison unter Einbindung des Ortsbeirates Gaarden, des Jungen Rates, des Vereins ‚Katzheide Ja‘ und der Politik ein Sanierungskonzept auszuarbeiten, in das auch die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung mit einfließen. Leider haben nur die Linken unserem Alternativantrag zugestimmt. Wir können diesen Beschluss im Ausschuss nicht nachvollziehen. Aufgrund von Baukonjunktur und Fachkräftemangel steht zu befürchten, dass die Sanierung ins Stocken gerät und das Freibad Katzheide in dieser Saison möglicherweise sogar umsonst geschlossen bleibt. Die SSW-Ratsfraktion wird weiterhin für eine Öffnung und den vollständigen Erhalt von Katzheide kämpfen.“

sekretær

Hinterlasse einen Kommentar